1. Home>
  2. OptDat

Optimierte Datenbasis für Public Mental Health - OptDatPMH

Mit diesem Projekt soll das Wissen über die Gesundheit der Bevölkerung verbessert werden. Damit Verantwortliche für die Gesundheitspolitik und Gesundheitsversorgung gesundheitliche Risiken richtig einschätzen können, sind verlässliche Informationen notwendig.

Eine Quelle für Informationen sind Befragungen, eine andere Informationsquelle sind sogenannte Abrechnungsdaten, die Krankenkassen zur Abrechnung von Behandlungen der Versicherten erhalten.

Manchmal führen beide Informationsquellen zu unterschiedlichen Einschätzungen eines Themas. So berichten beispielsweise die Teilnehmenden in Befragungen zumeist weniger Depressionen als in den Abrechnungsdaten dokumentiert werden.

Im Projekt OptDatPMH sollen die Ursachen für diese Abweichungen untersucht und erklärt werden. Dafür sollen die Befragungsdaten und die entsprechenden Abrechnungsdaten der BARMER gemeinsam analysiert werden. Weder die wissenschaftlich genutzten Befragungsdaten noch die Abrechnungsdaten werden persönlich Angaben wie Namen oder Adressen enthalten.

Informationen zur Teilnahme an der Befragung

  1. Wer kann an der Befragung teilnehmen?
  2. Wie kann ich teilnehmen, wenn ich angeschrieben wurde?
  3. Was bedeutet die Verknüpfung meiner Daten?
  4. Was passiert mit meinen Angaben im Fragebogen?
  5. Wie und wo werden die Daten ausgewertet?
  6. Kann ich meine Teilnahme widerrufen?

1.  Wer kann an der Befragung teilnehmen?

An der Befragung können alle im Rahmen des Projekts angeschriebenen Personen teilnehmen. Diese Personengruppe bildet eine repräsentative Stichprobe aller Erwachsenen in Deutschland. Die Gesundheit spielte bei der Auswahl keine Rolle. Die Verteilung von angeschriebenen gesunden und kranken Menschen entspricht der Verteilung innerhalb der Erwachsenen in Deutschland.

Die angeschriebenen Personen wurden anhand eines Zufallsverfahrens aus den Versicherten der BARMER ausgewählt.  Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig.

2.  Wie kann ich teilnehmen, wenn ich angeschrieben wurde?

Ihre Studienteilnahme umfasst zwei Schritte:

  • Einwilligungserklärung
    Bitte unterschreiben Sie die Einwilligungserklärung und senden Sie diese dann an die für das Projekt eingerichtete Vertrauensstelle bei der BARMER. Dafür verwenden Sie bitte den Ihren Unterlagen beigefügten grünen Rückumschlag. Der Versand ist für Sie kostenfrei.
    Nur dann, wenn Sie die unterschriebene Einwilligungserklärung an die Vertrauensstelle gesendet haben, können Ihre Angaben zur Gesundheit mit Angaben in Abrechnungsdaten verglichen werden. Auch Ihre gesetzliche Vertretung oder eine Person, der Sie eine Vorsorgevollmacht erteilt haben, kann eine Einwilligung zur Studienteilnahme geben.
  • Fragebogen
    Bitte füllen Sie dann den Fragebogen zum Thema Gesundheit aus. Die Fragen beziehen sich auf körperliche und psychische Erkrankungen sowie auf Ihre Erfahrungen mit der gesundheitlichen Versorgung. Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 20 bis 30 Minuten.
    Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte anschließend per Post im blauen Rückumschlag an das aQua-Institut. Der Versand ist für Sie kostenfrei.
    Datenschutz ist uns wichtig: Bitte versenden Sie diese Unterlagen deshalb ohne die Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse.
    Falls Sie Schwierigkeiten beim Ausfüllen des Fragebogens haben, dürfen Sie sich auch von nahestehenden Personen (z.B. Ehepartnern, erwachsenen Kindern, Freunden, Pflegepersonen) unterstützen lassen. Sollten Sie nicht in der Lage sein, den Fragebogen auszufüllen, kann mit Ihrer Einwilligung auch eine andere Person die Fragen stellvertretend für Sie beantworten. Wichtig ist, dass diese Person in der Lage ist, über Ihre gesundheitliche Situation zu berichten.

3.  Was bedeutet die Verknüpfung meiner Daten?

Ihr Fragebogen enthält ein Fragebogenpseudonym – das ist die aufgedruckte 6-stellige Nummer. Diese Nummer ist notwendig, damit Ihr Fragebogen mit Ihren Abrechnungsdaten verknüpft werden kann. Dazu wird von der Vertrauensstelle der BARMER die Nummer Ihres Fragebogens einer gleichfalls neutralen Nummer zugeordnet, unter der in den Forschungsdaten die Abrechnungsdaten zu Ihrer Person erfasst sind.

Die Vertrauensstelle besteht aus Mitarbeitenden, die nicht an der Auswertung der Daten beteiligt sind und damit auch keinen Einblick in Ihre Angaben im Fragebogen erhalten.
Die Speicherung und Auswertung der Daten erfolgen auch getrennt von Daten, die die BARMER zur Kundenbetreuung verwendet. Niemand kann Sie also zu irgendeinem Zeitpunkt auf bestimmte Angaben ansprechen, die Sie zuvor im Fragebogen der Studie gemacht haben.

4.  Was passiert mit meinen Angaben im Fragebogen?

Ihr ausgefüllter Fragebogen wird im aQua-Institut eingelesen und elektronisch gespeichert. Der Fragebogen enthält keine Fragen, die einen direkten Hinweis auf Ihre Person ermöglichen.

Die Fragebögen in Papierform werden bis spätestens zum 31.07.2023 vernichtet. Die elektronisch eingelesenen Befragungsdaten werden nach Veröffentlichung der Studienergebnisse noch für 10 Jahre aufbewahrt und erst anschließend gelöscht. Die Aufbewahrung ist erforderlich, um bei wissenschaftlichen Veröffentlichungen von Ergebnissen auch eine Überprüfbarkeit der Ergebnisse gewährleisten zu können.

5.  Wie und wo werden die Daten ausgewertet?

Die Daten werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Robert Koch-Instituts und des aQua-Instituts in einer zugriffsgesicherten Datenbank der BARMER ausgewertet. Die Daten liegen dort ausschließlich in pseudonymisierter Form vor. Pseudonymisiert bedeutet, dass den auswertenden Stellen zu keiner Zeit Ihre Identität bekannt ist. Die BARMER erhält keinen Einblick in Ihre Angaben aus dem Fragebogen.

Alle beteiligten Institute halten sich streng an die Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes sowie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Weitere Informationen finden Sie auch unter den Transparenzanforderungen nach Art. 13,14 DSGVO im Kasten unten auf dieser Website.

6.  Kann ich meine Teilnahme widerrufen?

Sie können Ihre Einwilligung in die Studienteilnahme jederzeit ohne Angaben von Gründen zurückzuziehen, ohne das für Sie ein persönlicher Nachteil entsteht. Sie können im Falle eines Widerrufs auch die Löschung Ihrer Befragungsangaben verlangen.

Dazu wenden Sie sich bitte an: BARMER-Vertrauensstelle, OptDatPMH-Studie, Lichtscheider Straße 89,42285 Wuppertal.

Das Projekt

Auftraggeber
Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss

 

Konsortialführung
aQua – Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

 

Konsortialpartner
BARMER
Robert Koch Institut

 

Laufzeit
August 2020 – Juli 2023

 

Befragung
Mai und Oktober 2021

 

Veröffentlichung der Befragungsergebnisse
ab Frühjahr 2023 an dieser Stelle

 

Förderkennzeichen
01VSF19015

 

Haben Sie Fragen?
Sie erreichen uns werktags 9:00 – 17:00 Uhr über die Befragungshotline 0551 / 789 52-0
oder per E-Mail unter office@aQua-Institut.de.

Informationen gemäß Transparenzanforderungen nach Art. 13. 14 DSGVO

Über den folgenden Link können Sie sich ein PDF-Dokument mit Informationen gemäß Transparenzanforderungen nach Art. 13,14 DSGVOSie anzeigen lassen oder herunterladen:

 

Informationen gemäß Transparenzanforderungen nach Art. 13. 14 DSGVO